Passend zum aktuellen Themenjahr von Kulturland Brandenburg ist das Motto der neuen Grafikmappe „Baukultur 2023“. Vor allem auf Streifzügen durch das Land Brandenburg haben Anna Arnskötter, Christiane Bergelt, Tina Flau, Elli Graetz, Katja Gragert, Anne Heinlein, Mona Höke, Ulrike Hogrebe, Hannelore Teutsch und Christiane Wartenberg die Motive für ihre Druckgrafiken und Fotografien gefunden: Sie zeigen neben historischen Gebäuden auch zeitgenössische Bauten, wobei Menschen selten direkt zu sehen sind. Allein ein janusköpfiger Architekt bewegt sich im drehbaren Vexierbild von Teutsch und Wartenberg zitiert den antiken Baumeister Vitruv mit seiner Lehre vom menschlichen Maß. Die Künstlerinnen arbeiten in den verschiedenen Techniken des Hoch-, Tief- und Siebdrucks und machen durch ihre innovative und virtuose Umsetzung deren Eigenheiten und Ausdruckskraft deutlich.

Die Auktion wird durchgeführt von Dr. Stefan Körner, Vorstand Stiftung Fürst-Pückler-Museum. Park und Schloss Branitz und beginnt um 16:00 Uhr im Dieselkraftwerk Cottbus. Die Einnahmen aus der Versteigerung werden einem nicht-kommerziellen Zweck zugeführt.

Ort
Dieselkraftwerk – Brandenburgisches Landesmuseum für Moderne Kunst
Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus

Die Grafikmappe „Baukultur 2023“ ist ein Projekt im Rahmen des Themenjahrs „Baukultur leben – Kulturland Brandenburg 2023“.
Kulturland Brandenburg wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg.
Mit freundlicher Unterstützung der brandenburgischen Sparkassen und der Investitionsbank des Landes Brandenburg.

Schliessen