Mit seiner sechsten Sommerschule bietet das Kunstarchiv Beeskow dem akademischen Nachwuchs wiederum ein Forum, außerhalb der Universität Erfahrungen im unmittelbaren Umgang mit Kunst zu sammeln.

Die Sommerschule ist als eintägiger Workshop gestaltet und markiert den Programmpunkt einer Studienreise des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, der Studierende und Dozenten der Europäischen Humanistischen Universität Vilnius nach Berlin und Brandenburg führt. Gemeinsam setzt sich die Gruppe mit gebauten, gefilmten und gemalten Entwürfen für die Stadt der Zukunft auseinander.

Anhand der Beeskower Sammlung sollen Fragen zur Architektur und zur sozialistischen Stadt als Bildmotiv quellenkritisch erörtert werden. In einem öffentlichen Diskussionsforum, zu dem interessierte Bürger herzlich eingeladen sind, werden die Arbeitsergebnisse abschließend im Plenum vorgestellt.

Förderer:
Mit freundlicher Unterstützung durch den Landkreis Oder-Spree und die Raiffeisen-Volksbank Oder-Spree.

Schliessen