Unter der Leitung von Prof. Dr. Katja Bernhardt und in Kooperation mit dem Kunstarchiv Beeskow beschäftigten sich die Studierenden im Rahmen des Seminars „Kunst in der DDR. Theoretische und praktische Annäherung“ mit ausgewählten Porträt-Plastiken aus dem Bestand des Kunstarchivs, analysierten die Präsentation von Kunst aus der DDR seit den 1990er Jahren und konzipierten eine eigene Ausstellung – in drei Teilen.

Auch wenn der zweite Teil der Ausstellung in der Humboldt-Universität zu Berlin bereits beendet ist, können Interessierte bis zum 15. August auf eine Webseite – das dritte Format – zurückgreifen. Diese präsentiert Fotografien der in Beeskow ausgestellten Werke mit zugehörigen Texten der Studierenden.

Teil 1: Beeskow: Studioausstellung im Kunstarchiv Beeskow, 30. Mai – 22. September 2019
(Im Rahmen von Führungen besuchbar)

Teil 2: Berlin: Ausstellung in der Humboldt-Universität zu Berlin im Foyer Georgenstraße Nr. 47, 4. Juni – 12. Juli 2019 (beendet!)

Teil 3: Im Netz: Ausstellung im Internet (online 4. Juni – 15. August 2019)

Projektleitung:

Prof. Dr. Katja Bernhardt (Vertretung Professur Kunstgeschichte Osteuropas, Humboldt-Universität zu Berlin)

Schliessen