Vor 1989 im Besitz von Parteien, Massenorganisationen und staatlichen Einrichtungen der DDR, gehören die Arbeiten heute den jeweiligen Bundesländern. Im Beeskower Depot lagern die Anteile der Länder Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Diese zufällige wie abgeschlossene Zusammenstellung staatlich finanzierter Werke, bietet heute verschiedene Einblicke in das Kultur- und Kunstsystem DDR: Hier können politische und gesellschaftliche Normen abgelesen, aber ebenso bildnerischen und ästhetischen Qualitäten nachgespürt werden.

Großformatige Ölgemälde, fragile Papierarbeiten, schwere Bronzebüsten, feine Porzellankeramik, aufwendig geknüpfte Wandteppiche – besonders die Vielfalt des Beeskower Bestands bietet eine Reihe von unterschiedlichen Anknüpfungspunkten der Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts. Das Depot des Kunstarchivs entspricht nicht nur den modernen technischen und restauratorischen Standards, auch ist es in diesen Räumen möglich den Bestand in seiner Vielseitigkeit zu erleben.

Schliessen