Im instagrammable #ThingsOrganisedNeatly-Design arrangiert er dabei die Gegenstände so, dass sie durch ein ihnen zugrunde gelegtes ordnendes System Beziehung zueinander aufnehmen. Die Dinge werden ungeachtet ihrer Funktion im Wohnraum verteilt. Aber auch die Wandflächen werden bespielt: Ansichtskarten und Briefmarken des Siebzigerjahre-Stolz‘ der Dresdner – der Prager Straße – sind zu sehen. Um die Sache letztlich DDR-gerecht abzurunden, hat er den Grundriss ‚seines‘ Wohnblocks in der Hainbuchenstraße mit einem Polylux an die Wand projiziert.

Maleschka verwandelt einmal mehr eine Plattenbauwohnung in einen temporären Art-Showroom und verleiht den Exponaten in dieser Darstellung eine einzigartige und ungewohnte Optik der teils als ostalgisch abgestempelten Utensilien.

WBS70 – Fünfzig Jahre danach 1970 – 2020

Kunsthaus Raskolnikow e.V.
Böhmische Straße 34
01099 Dresden – Neustadt

Satellitenausstellung „Wohnmaschine 2.0“
Hainbuchenstraße 10
01169 Dresden – Gorbitz
Öffnungszeiten: mittwochs 16 Uhr (durch Corona geschlossen)

Mehr Informationen rund um die Ausstellung:

http://galerie-raskolnikow.de

https://www.kunstoffplattenbau.de

Schliessen