Zum einen den Film „Ein Bild aus 100.000 Steinen“ (1958, DEFA, 22 min) zur Entstehung von Walter Womackas Wandmosaik, das sich im Rathaus Eisenhüttenstadt befindet.
Zum anderen einen Fernsehbeitrag mit dem Titel „Stadtarchitektur“ (1966, Deutsches Rundfunkarchiv, 8 min) aus dem DDR-Fernsehmagazin „Prisma“. Hier werden Probleme der baugebundenen Kunst im Stadtraum kritisch beleuchtet, wobei neben Hoyerswerda und Schwedt vor allem Eisenhüttenstadt im Fokus steht, insbesondere der Platz der Jugend sowie die Schule V mit (heute teils bereits verschwundenen) Wandbildern.
 

Dazu spricht die Restauratorin Joana Pomm  über die Herstellungstechnik und Erhaltung von Wandmosaiken und begleitet dies durch eine praktische Demonstration anhand von Originalmaterial.
 

Eine Anmeldung zum Besuch der Abendveranstaltung ist nicht erforderlich.
Eintritt frei.
 

Ort: Friedrich-Wolf-Theater,
Lindenallee 23, 15890 Eisenhüttenstadt

 

 

Schliessen