Die Gegenstände sind überwiegend als private Schenkungen in die Sammlung gelangt. Zahlenmäßig überwiegen darin Güter des privaten Konsums, vor allem Haushaltsgeräte, Kleidung, Möbel, Bücher, Zeitschriften sowie verschiedenste Bild- und Tonträger. Hierzu zählen Fotografien, Fotoalben, Plakate, Schallplatten und Tonbänder. Räumlich dominiert in Eisenhüttenstadt der Bestand an Möbeln, der fast ein Drittel der Depotkapazitäten beansprucht. Gesammelt werden auch begleitende Materialien wie Gebrauchsanweisungen, Rechnungen, private und amtliche Dokumente sowie Informationen zur Nutzungsgeschichte der an das Museum abgegebenen Dinge.

Die Sammlung ist in derzeit 35 Sachgruppen untergliedert, von A wie „Agitation und Propaganda“ bis Z wie „Zahlungsmittel“. Jedes Objekt wird damit räumlich einem Depotbereich und thematisch einem Oberbegriff in den Bestandskatalogen zugeordnet.
Vor Ort kann der Bestand durch eine Objektdatenbank erschlossen werden sowie direkt im Depot.

Für Rechercheanfragen melden Sie sich bei:

Britt Scheffler
Tel.: 03364 – 41 73 55
britt.scheffler@l-os.de

Schliessen