Die Zerrissenheit Bechers zwischen künstlerischem Selbstverständnis und politischer Funktion bot den beteiligten Kunstschaffenden in der Umbruchszeit 1989/90 eine Möglichkeit, das eigene Bestehen zwischen Auflösung und Neuorientierung zu reflektieren. Vor diesem Hintergrund entstanden Blätter von poetischer Kraft und kritischem Zynismus.

Zur Eröffnung sprechen: Karin Flegel (Urania Potsdam), Anja Tack (Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam), Andrea Wieloch und Angelika Weißbach (Museum Utopie und Alltag)

Ort
URANIA „Wilhelm Forster“ Potsdam e.V.
Gutenbergstraße 71/72, 14467 Potsdam
Eintritt frei

Schliessen