Vor 1990 war der größte Teil des Kunstbestandes im Besitz des FDGB (Freier Deutscher Gewerkschaftsbund). Dann folgen der Magistrat von Berlin und der Kulturfonds, danach die FDJ (Freie Deutsche Jugend), der Kulturbund, die SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands), die DSF (Deutsch-Sowjetische Freundschaft) und die Blockparteien. Die kleinsten Bestände kommen von der Liga für Völkerfreundschaft und der GST (Gesellschaft für Sport und Technik).

Nach Ländern geordnet kommen 11.900 Werke aus Berlin, 3.480 Werke aus Brandenburg und 1.620 Werke aus Mecklenburg-Vorpommern.

Zum Beeskower Bestand gehören darüber hinaus auch 1.500 Werke der angewandten Kunst und des Laienschaffens.

Schliessen